SPAZIERGANG DURCH HERNALS - EINST UND HEUTE
Kaiserin von Österreich
„Kaiserin von Österreich“ (Hotel). Franz Schubert. Franz Peter Schubert (* 31.1.1797 am Himmelpfortgrund in Wien, heute Teil des 9. Wiener Gemeindebezirks Alsergrund; † 19.11.1828 in Wien) war ein bedeutender österreichischer Komponist, der trotz seines kurzen Lebens in allen Gattungen seiner Zeit Außerordentliches geschaffen hat. Er wird in der heutigen Musikwissenschaft neben Beethoven als der Begründer der romantischen Musik im deutschsprachigen Raum angesehen. Anders als die Komponisten der Wiener Klassik, in deren Tradition er wirkte, räumte er auch den kleineren lyrischen Formen (Lieder, Klavierstücke) einen breiten Raum in seinem Schaffen ein. Das meiste für Schuldienst oder verkaufte Kompositionen eingenommene Geld gab er für Abende im Freundeskreis in den Altwiener Gasthäusern aus, was seinem Ruf nicht gerade förderlich war. Konnte er seine Rechnung nicht bezahlen, nahm der Wirt jedoch auch gerne ein Lied in Zahlung, das Schubert oft gleich am Wirtshaustisch komponierte.

Eine Gedenktafel an der „Kaiserin von Österreich“ erinnert auch heute noch daran, dass Franz Schubert den Sommer 1827 hier - zufällig vis-a-vis der „Güldenen Waldschnepfe?“ - verbrachte:
„In diesem Hause wohnte im Sommer 1827 unser unvergeßlicher Liederfürst Franz Schubert 1. Juli 1928, Dornbach-Neuwaldegger Sängerbund“
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT