SPAZIERGANG DURCH HERNALS - EINST UND HEUTE
GH Zur Himmelmutter
„Zur Himmelmutter“ (ehem. Gasthaus). Der Himmelmutterweg stellt eine steile Verbindung zwischen der Alszeile am Fuße des Schafbergs und der Czartoryskigasse hoch oben am Kamm der Erhebung her und verläuft bergauf entlang eines berühmten Weinberges mit dem Flurnamen Alsegger Rieden. Der Himmelmutterweg ist nach dem einstmals Ecke Czartoryskigasse /  Himmelmutterweg etablierten Gasthaus des Johann Geppert „Zur Himmelmutter“ benannt, der von seinen Gästen seinerzeit auch gern „der Himmelvater“ genannt wurde.

Übrigens, am oberen Ende des Weinbergs genießt man herrliche Ausblicke auf Dornbach und über Wien – unbedingt zu empfehlen. Unten, am Ecke Alszeile/Himmelmutterweg gibt es übrigens die „Schutzmantelmadonna“ zu sehen - eine Figur der Gottesmutter auf hohem Vierkantsockel. Sie wurde bereits 1960 vom österreichischen Künstler und Pädagogen Erich Huber (1916-1996) entworfen, allerdings erst posthum von Anton Sever, Bronzeguß von Franz Rabas sen. im Jahr 2000 realisiert.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT