SPAZIERGANG DURCH HERNALS - EINST UND HEUTE
Heuriger St. Peter
Stift Sankt Peter. Das Bild rechts zeigt Kirche und Herrschaftsgebäude um 1760. Die Verbindung zwischen St. Peter in Salzburg und Dornbach geht auf das Jahr 1044 zurück. Graf Sieghard von den Sieghardingern schenkte dem Kloster St. Peter zwei Edelhuben am Alsbach bei Wien. 1139 fand bereits die Weihe einer Kapelle in Dornbach statt. Die Seelsorge in Dornbach wurde bereits im Mittelalter von Ordensgeistlichen aus St. Peter wahrgenommen und ab 1700 waren sie auch für die wirtschaftliche Verwaltung der Klostergüter zuständig. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verfügte St. Peter in Dornbach über eine Meierei mit landwirtschaftlichen Nutzflächen, Wäldern und Weingärten. Links im Bild ist die Dornbacher Straße mit dem Anderbach und der Statue des Hl. Johannes Nepomuk - im Volksmund: „Bruckenhansl“ - zu sehen. Der Anderbach fließt entlang des Pfarrgartens und mündet bei der Alszeile in den offenen Alsbach, wo einst auch die Dornbacher Mühle stand. Am Weiher neben der Mühle ist das „Mozartstöckl“ zu sehen, rechts im Bild auf den Ausläufern des Schafberges grüßen die Dornbacher Weingärten. Übersetzung in Arbeit ...
Translation in progress ...
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT   -   ZURÜCK ZUM GUIDE   -  

ガイドに戻る