SPAZIERGANG DURCH HERNALS - EINST UND HEUTE
SK neu Sühnekirche
Herz-Jesu-Sühnekirche. Die Herz-Jesu-Sühnekirche wurde 1931-32 von Stadtbaumeister Bruno Buchwieser im neuromantischen Stil entworfen und im Auftrag des Canisiuswerkes errichtet. Der Baugrund dafür wurde vom Salzburger Erzstift St. Peter, das auch heute noch umfangreiche Besitzungen in Dornbach und Umgebung besitzt, erworben. Ein Sgrafitto an der Pfarrhausfassade erinnert, dass am nahen „Frauenfeld“ einer der entscheidenden Kämpfe zur Befreiung Wiens bei der Türkenbelagerung von 1683 stattfand.

Der Bau schritt, dank zahlloser kleiner und kleinster Spenden der Bevölkerung, zügig voran. Bereits am 23.10.1932 erfolgte die feierliche Einweihung der Kirche, im Jahre 1933 wurde sie der Kongregation von den Heiligsten Herzen Jesu und Mariae als Rektorat übertragen und 1937 zur Pfarre erhoben. 1955-1960 wurde der Altarraum von E. Bauernfeind neugestaltet.
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT