SPAZIERGANG DURCH HERNALS - EINST UND HEUTE
Türkenritthof Türkenritthof
Türkenritthof. Die städtische Wohnhausanlage „Türkenritthof“ wurde in den Jahren 1927/28 an der Hernalser Hauptstraße 190-192 nach den Plänen des Wiener Architekten Paul Hoppe errichtet. Über dem Haupteingang erinnert die Sandsteinplastik „Türkenritt“ von Karl H. Scholz auch heute noch an den „Hernalser Eselsritt“, einen Maskenumzug, der ab 1683 alljährlich am Sonntag nach Bartholomä­us (24. August) im Rahmen des Hernalser Kirchweihfestes stattfand. Die Darstellung zeigt einen als Kara Mustapha Pascha Verkleideten, der verkehrt auf einem Esel sitzt und verspottet wird. 1783 wurde der Brauch von Joseph II. wegen zu großer Ausschweifungen der Hernalser als „grober Unfug“ abgetan und abgeschafft. Die Wohnhausanlage befindet sich in der unmittelbaren Nähe des einstigen Kampfschauplatzes „Frauenfeld“, wo die Osmanen 1683 in die Flucht geschlagen wurden. Übersetzung in Arbeit ...
Translation in progress ...
ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT   -   ZURÜCK ZUM GUIDE   -  

ガイドに戻る