SPAZIERGANG DURCH HERNALS - EINST UND HEUTE
Friedhof

Hernalser Freidhof. Der Hernalser Friedhof liegt an der Grenze zum Nachbarbezirk Währing in den Katastralgemeinden Dornbach und Hernals. Er wurde auf einem Abhang des Schafberges - ehemals Weinberge – angelegt. Der Friedhof wird im Süden von der Alszeile und dem Leopold-Kunschak-Platz begrenzt, im Westen bildet der Grünbeckweg die Grenze zum angrenzenden Dornbacher Friedhof. Im Norden stößt der Friedhof an eine Kleingartensiedlung, im Osten verläuft die Grenze entlang der Wiener Vorortelinie zu einer Anlage der Magistratsabteilung 48 (Abfallwirtschaft, Straßenreinigung und Fuhrpark). Der Friedhof umfasst eine Fläche von 161.019 m² und beherbergt 21.864 Grabstellen. Er ist der siebtgrößte Friedhof Wiens. Die unbedingt sehenswerte Aufbahrungshalle wurde 1870 bis 1872 nach Plänen von Johann Pflaum in neugotischer Sichtziegelbauweise errichtet und besitzt einen basilikalen Aufriss in Form eines Reliquienschreins über einem kreuzförmigen Grundriss. Das Innere der Aufbahrungshalle wurde zwischen 1978 und 1979 nach Plänen des Architekten Erich Boltenstern neugestaltet.

12 (H12)  ヘルナルス墓地

161,019㎡の面積に21,864の墓があるウィーンで7番目大きさの墓地。1870年から1872年にかけて建築されたネオゴチック様式レンガ造りので墓地礼拝堂は、一見の価値がある。

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT   -   ZURÜCK ZUM GUIDE   -  

ガイドに戻る